Zum Inhalt.
Zur Hauptnavigation.
Zur Meldungsnavigation.

Blick in die Kapelle
Blick in die Kapelle
Pfalzgraf OttheinrichPfalzgräfin SusannaBlick über die Dächer der Residenz

Schloss Neuburg an der Donau

Pfalz-Neuburgs Residenz und ihre Bauherren

Mai - Juli 2006

Schloss Neuburg an der Donau war die Residenz des 1505 gegründeten Wittelsbacher Fürstentums Pfalz-Neuburg. Unter der Regie von Kameramann Ludolph Weyer (bvk) wirkte Frische Medien bei der Neugestaltung des Museumstraktes sowie der Produktion eines Infofilmes, welcher im Eingangsbereich den Besuchern des Museums einen Eindruck über die Geschichte des Schlosses verschafft, mit. Der Film stellt den prächtigen Schlossbau und seine bedeutendsten Bauherren, Auftraggeber und Bewohner von der Renaissance bis ins 19. Jahrhundert vor.

Neben dem reinen Bild- und Musikschnitt übernahm Frische Medien dabei auch vielfältige Retuschierarbeiten, denn es galt vor allem in Landschaftstotalen alle Anzeichen des 20. / 21. Jahrhunderts wie beispielsweise Baukräne oder Lichtschalter bei Innenaufnahmen zu entfernen. Weiterhin spielte das Wetter während der Dreharbeiten nicht sonderlich mit, so dass alle milchigen Himmelsbilder gegen nachträglich gedrehte weiß-blaue Wolkenformationen ausgetauscht werden mussten. Dabei erwies es sich von Vorteil, dass Frische Medien schon bei der Produktion des Filmes assistierend mitgewirkt hatte – so genügte ein kurzer Blick durch den Kamerasucher, um viele Entscheidungen schon während der Dreharbeiten fällen zu können.

Nach Beendigung der Postproduktion wurde der Film für DVD gemastered und dem Kopierwerk übergeben – einmal in einer PAL-Plus Version für die Museumsbesucher sowie eine Letterbox-Variante für die Kauf-DVD – so dass der feierlichen Eröffnung des neu gestalteten Museumstraktes nichts mehr im Wege stand.


 
Blick auf die Fassade
Blick auf die Fassade

 

Links

www.schloesser.bayern.de

Videobeispiel

film>>up Kongress - Modelle praktischer Filmbildung

Bei dem internationalen Fachkongress in Hannover ging es um die Möglichkeiten und Perspektiven der praktischen Filmbildung in Deutschland. Eingeladen waren Filmemacher, Schüler, Medienpädagogen, Politiker und Lehrer.

Get the Flash Player to see this player.